Nur wenige kennen diese unglaublichen Tricks. Sie könnten lösen, worunter so viele leiden.

Am Schreibtisch, in der Bahn oder daheim auf der Couch: Die meiste Zeit unseres Alltags verbringen wir sitzend, sodass Rückenschmerzen mittlerweile als Volkskrankheit gelten. Aber um Schmerzen zu lindern und langwierigen Versteifungen im Rücken, im Genick oder in den Knien vorzubeugen, brauchst du nichts weiter als zwei Tennisbälle und eine ruhige Ecke, in der du genug Platz findest.

1. Rücken

Um Rückenschmerzen zu lindern, leg dich auf den Rücken und platziere zwei Tennisbälle knapp unterhalb der Mitte deines Rückens. Achte darauf, dass die beiden Bälle jeweils links und rechts neben der Wirbelsäule liegen, nicht darauf. Mache nun mindestens fünf tiefe Atemzüge. Setze die Bälle anschließend ein paar Zentimeter weiter unten an, atme erneut tief durch und wiederhole dies, bis du mit den Bällen knapp oberhalb des Beckens angekommen bist. Damit die Bälle nicht wegrollen, kannst du sie in einen Socken stecken und diesen zuknoten. Generell gilt bei dieser wie bei den anderen Übungen, dass du einen für dich erträglichen Druck findest. Führe die Übung im Zweifelsfall auf einer weicheren Unterlage durch oder stütze deinen Kopf mit einem Kissen ab.

Loading...