Studie: Hoher Blutdruck als Folge von Schmerzmitteln

Bluthochdruck durch Schmerzmittel

Amerikanische Forscher haben gezeigt, dass Männer, die Schmerzmittel verwenden, häufig einen höheren Blutdruck haben als Männer, die dies nicht tun.

Die Studie wurde in der Zeitschrift Archives of Internal Medicine veröffentlicht. (1)

Das Team, das die Forschung durchgeführt hat, ist vom Brigham and Women’s Hospital, Harvard Medical School und Harvard School of Public Health, Boston.

Die Forscher rekrutierten 16.031 männliche Mediziner im Durchschnittsalter von 65 Jahren ohne Bluthochdruck (Hypertonie) und folgten ihnen über einen Zeitraum von vier Jahren.

Sie maßen den Einsatz von Schmerzmitteln oder Analgetika, indem sie zu Beginn und zwei Jahre nach der Studie detaillierte Informationen einholten.

Analgetika nicht zu unterschätzten

Die Analgetika, die sie untersuchten, waren Acetaminophen (Paracetamol), nicht-steroidale Entzündungshemmer (NSAIDs) wie Ibuprofen und Aspirin. Diese sind als nicht-narkotische Analgetika bekannt, die in den westlichen Ländern am häufigsten verwendeten Medikamente.

Am Ende des 4-Jahres-Zeitraums identifizierten sie, dass 1.968 der Männer (12 Prozent) Bluthochdruck entwickelt hatten, und dann erarbeiteten sie das relative Risiko von Bluthochdruck in Bezug auf den Analgetikagebrauch unter Verwendung regressionsbasierter statistischer Tests.

Das relative Risiko für Männer, die NSAIDs an 6 bis 7 Tagen in der Woche einnahmen, lag bei 38 Prozent – sie waren 38 Prozent wahrscheinlicher für Bluthochdruck als die Männer, die überhaupt keine Schmerzmittel nahmen. Das relative Risiko, Bluthochdruck zu entwickeln, betrug bei den Männern, die Acetaminophen (Paracetomol) einnahmen, 34 Prozent und Aspirin 26 Prozent.

Sie kamen zu dem Schluss, dass die Verwendung von nicht-narkotischen Analgetika wie Ibuprofen, Aspirin und Acetaminophen (Paracetomol) unabhängig voneinander mit einem moderaten Anstieg des Blutdrucks verbunden ist. Dieses Ergebnis hat wichtige Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit, da diese Art von Medikamenten auf der ganzen Welt weit verbreitet ist.

Hoher Blutdruck schwächt das Herz

Bluthochdruck ist mit einem erhöhten Risiko für Herzinfarkt, Herzinsuffizienz, Schlaganfall, arteriellem Aneurysma und Nierenversagen verbunden. Die American Heart Association nennt es den “stillen Killer”. (2)

Acetaminophen (oder Paracetomol) ist allgemein bekannt als Tylenol und Panadol und ist rezeptfrei erhältlich. Es hat schmerzstillende (schmerzstillende) und fiebersenkende (fiebersenkende) Wirkungen, ist aber nicht als entzündungshemmendes Mittel wirksam. Eine wenig bekannte Tatsache ist, dass es für Katzen sehr giftig ist.

NSAIDs wie Ibuprofen und Aspirin sind auch rezeptfrei erhältlich und wirken als Schmerzmittel, Fieberreduzierer und Entzündungshemmer.

Es gibt Hunderte von verschiedenen NSAIDs mit weitgehend ähnlichen Eigenschaften, wobei die Hauptunterschiede in der Art und Weise liegen, wie sie eingenommen werden, der Toleranz der Patienten und wie lange sie im Körper bleiben, bevor sie eliminiert werden.

Nach Angaben der Mayo-Klinik ist der Blutdruck normal, wenn er bei 120 zu 80 liegt, aber sie sagen, dass viele Studien vermuten lassen, dass 115 zu 75 ein besserer Standard ist.

Die Forscher wiesen darauf hin, dass es bei dieser Forschung nicht um das Risiko von Schmerzmitteln für Menschen ging, die sie unter ärztlicher Aufsicht einnehmen, um das Risiko von Schlaganfall und Herzinfarkt zu reduzieren. So wird beispielsweise Aspirin oft auf diese Weise eingesetzt. Wenn du ein solcher Patient bist, solltest du weiterhin dem Rat deines Arztes folgen, so die Experten.

Loading...