Oxazepam: was es ist und wie es wirkt

Oxazepam ist ein kurz wirkendes Benzodiazepin, das zur Bekämpfung verschiedener Angstszenarien und zur Überwindung des Entzugssyndroms bei Alkoholikern eingesetzt wird. Bevor wir uns mit den Eigenschaften dieser Droge befassen, sollten wir ein wenig wissen die Pathologie, für die seine Aktion gerichtet ist.

Angst

Angst kann eine normale Emotion oder eine psychiatrische Störung sein, abhängig von der Intensität und der Auswirkung auf den Patienten.

In normalen Situationen ist eine Komponente normaler geistiger Aktivität , die an Abwehrmechanismen beteiligt ist und dem Körper erlaubt, sich auf Stresssituationen einzustellen.

Was passiert, ist, dass diese Situation pathologisch wird, wenn Grenzen überschritten werden, wodurch die Anpassung an die stressige Situation zunichte gemacht oder behindert wird.

Das Gefühl der Angst kann als die Erfahrung eines Gefühls der Bedrohung, der angespannten Erwartung vor der Zukunft und der Veränderung des psychosomatischen Gleichgewichts in Abwesenheit einer echten Gefahr beschrieben werden.

Wenn der Patient unter den Auswirkungen von Angstzuständen leidet , erleidet er verschiedene gleichzeitige Gefühle wie Angst, Besorgnis oder Angst vor etwas “Drohendem”; ein Zustand der Reizbarkeit und zusammen ergeben sich verschiedene Symptome wie:

Was ist eine anxiolytische Droge?

Oxazepam: was es ist und wie es wirkt

Drogen, die zur Bekämpfung von Angstzuständen eingesetzt werden, wie Oxazepam oder Lorazepam, werden anxiolytische Medikamente genannt. Diese lindern oder unterdrücken das Angstsyndrom theoretisch, ohne Sedierung oder Schlaf zu erzeugen.

Normalerweise können sie in kleinen Dosen Anxiolyse hervorrufen, aber wenn die Dosis erhöht wird, treten sedierende Wirkungen, Koma, auf und können sogar zum .

Zusätzlich zu diesen beiden Begriffen, Angst und Anxiolytika, werden wir die folgenden Eigenschaften von Oxazepam genauer betrachten:

  • Wirkmechanismus.
  • Pharmakokinetik
  • Pharmakokinetische Wirkungen.
  • Nebenwirkungen

Wirkmechanismus

Oxazepam ist ein kurz wirkendes Medikament zur Behandlung von Angstzuständen. Um seine anxiolytische Wirkung zu erreichen, hat dieses Medikament zwei komplementäre Mechanismen.

Auf der einen Seite erleichtert es die Übertragung von GABA.

Auf der anderen Seite bindet Oxazepam an spezifische Stellen des GABA-BZD-Rezeptorkomplexes. Dieser Komplex hat mehrere Domänen, α1, ß2 und y2. Es ist wichtig, die Selektivität dieser Rezeptoren zu erreichen, um die hypnotische Wirkung des Anxiolytikums insbesondere für die Anxiolyse zu trennen, wobei der involvierte Rezeptor das BZ2 (ω2) ist.

Pharmakokinetik

Oxazepam: was es ist und wie es wirkt

Oxazepam wird im Allgemeinen, wie andere Benzodiazepine, oral gut absorbiert. Es bindet auch einen hohen Prozentsatz an Plasmaproteinen, also seien Sie vorsichtig, da es mit anderen Medikamenten interagieren kann, die diese Eigenschaften haben.

Es ist wichtig zu wissen, dass der Leberstoffwechsel leidet, da er mit anderen Medikamenten, die auf diese Weise metabolisiert werden, interagieren kann. Bei Erreichen der Leber treten Konjugationsreaktionen auf.

Da es nur eine Reaktion auf seinen Stoffwechsel erleidet, ist es bei geriatrischen Patienten nützlich, da in diesem Alter die Funktionalität der Leber in der Regel vermindert ist. Wenn weniger Metabolisierungsreaktionen erforderlich sind, werden Patienten in diesem Alter sie leichter eliminieren.

Pharmakologische Wirkungen

Abhängig von den Eigenschaften der Benzodiazepine kann die eine oder die andere Wirkung oder beides gleichzeitig entwickelt werden. Oxazepam hat hauptsächlich anxiolytische und antikonvulsive Wirkungen.

Die anxiolytische Wirkung ist charakteristisch für den BZ2-Rezeptor. Die Verbindung zu diesem Komplex löst Handlungen aus, die Angst und Aggression reduzieren. Wir müssen unterscheiden zwischen gesunden Menschen, die Oxazepam einnehmen, und Patienten mit Angstzuständen:

  • Bei gesunden Menschen : Bei therapeutischen Dosen ändert sich die Leistung von körperlichen oder geistigen Übungen nicht. Bei höheren Dosen kann Schläfrigkeit, Lethargie, Ataxie und Muskelschwäche verursachen. Der größte Nachteil ist der “Resttraum”.
  • Bei Patienten mit Angstzuständen : Oxazepam löst sowohl subjektive Anspannung als auch subjektive Symptome, ist aber in Situationen von Panik, Phobien und nichtneurotischer Angst nicht sehr effektiv.

Zusätzlich zu diesen Effekten können sie auch Auswirkungen auf Aggression ,

Nebenwirkungen

Oxazepam: was es ist und wie es wirkt

Die Nebenwirkungen von Oxazepam sind auf eine längere Wirkung zurückzuführen. Sie betreffen vor allem das zentrale Nervensystem:

  • Sedierung
  • Ataxie (Koordinationsschwierigkeiten)
  • Antegrade Amnesie
  • Dysarthrie
  • Toleranzabhängigkeit

Loading...