Muskelverspannungen im Rücken- und Nackenbereich vorbeugen!

Loading...

Jeder kennt sie, die Muskelverspannungen im Rücken- und Nackenbereich. Sie kommen immer wieder und können auch ziemlich schmerzhaft sein. Es gibt viele bewährte Methoden, die dagegen helfen sollen. Darunter fallen sowohl Kirschkernkissen als auch Wärmepflaster, aber auch Alternativen wie Wärmesalben, Wärmeflaschen oder Rotlichtlampen.

Je nachdem was du bevorzugst, hast du also eine große Auswahl an Behandlungsmethoden, welche dir meist den Weg zum Arzt und die Einnahme von Schmerztabletten ersparen. Wenn allerdings nichts davon hilft oder die Schmerzen dauerhaft ohne wirkliche Besserung anhalten, ist es manchmal auch nicht verkehrt, den mühsamen Gang zum Arzt anzutreten.

Ist es aber auch möglich, die Muskelverspannungen zu bekämpfen, bevor sie überhaupt auftreten? Was kannst du tun, um diesen vorzubeugen?

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, wie du mit gesunder Ernährung, Bewegung und der Reduzierung von Stress, Muskelverspannungen vermeiden kannst. Hierfür ist nicht viel Aufwand nötig, aber das Ergebnis zahlt sich aus.

Erfolgreiche Übungen um Nackenschmerzen vorzubeugen

Nackenschmerzen können aus vielen verschiedenen Gründen entstehen. Einseitige Belastung, zum Beispiel durch einseitiges Tragen der Handtasche, unnatürliche Sitzhaltungen oder auch durch erhöhten Stress. Auch wenn du viele Stunden lang an deinem Arbeitsplatz in immer derselben Stellung verharren musst, ohne dich zwischendurch zu bewegen, können Nackenschmerzen die Folge sein.

Dagegen hilft vor allem Bewegung! Mit regelmäßigen Dehnübungen und leichten sanften massierenden Griffen, kannst du die Durchblutung der Nackenmuskulatur fördern und zur ständigen Entspannung der Muskeln beitragen.

Allgemein entstehen Nackenschmerzen vor allem dann, wenn die Muskulatur in diesem Bereich zu schwach ausgeprägt ist. Vorbeugend kannst du mit kräftigenden Übungen die Nackenmuskeln trainieren und sie somit stärken. Sowohl verschiedene Gymnastikübungen als auch Yoga oder Pilates sind dafür gut geeignet. Du kannst dich aber zum Beispiel auch in deinem Fitnessstudio beraten lassen, welche Übungen für einen kräftigen Nacken am besten sind.

Ein Nickerchen gegen Stress

Nackenschmerzen können nicht nur aufgrund einer schlechten Grundhaltung des Körpers auftreten. Auch Stress kann ein Auslöser dafür sein, da die dauernde Anspannung den Körper ständig belastet und schlussendlich zu starken Verspannungen führen kann.

Was du dagegen tun kannst? Zunächst solltest du der Ursache auf den Grund gehen, damit du stressige Situationen langfristig aus deinem Leben vertreiben kannst. Kurzfristig hilft aber manchmal auch einfach ein entspanntes und erholsames Nickerchen.

Wenn du also von vorneherein vermeiden willst, dass du stressbedingte Schmerzen bekommst, versuche dir täglich ein bisschen Zeit für dich zu nehmen, in der du dich entspannen kannst.

Rückenschmerzen vorbeugen im Alltag

Rückenschmerzen kommen oft einfach ohne Vorwarnung und können alltägliche Aufgaben zu einer schmerzenden Angelegenheit machen. Deshalb gibt es verschiedene Tipps, wie man den heimtückischen Schmerzen im Rückenbereich zuvorkommen kann.

Loading...

Die wichtigsten Tipps dabei sind: Bewegung, Rückengymnastik und eine richtige Körperhaltung. Wenn du dich am Tag genug bewegst und nicht nur herumsitzt, können sich deine Muskeln immer wieder entspannen. Am besten ist es, wenn du in deiner Freizeit noch einen Ausdauersport betreibst, welcher die Rückenmuskulatur stärkt, wie zum Beispiel Rückenschwimmen, Tanzen, Yoga oder Joggen.

Solltest du regelmäßig in ein Fitnessstudio gehen, empfehlen wir dir, dich von deinem Trainer beraten zu lassen, welche Übungen für den Rücken du in dein normales Training mit einbauen kannst. Du kannst aber auch bequem von zu Hause aus trainieren, da es viele Rückenübungen gibt, die ohne Geräte gut machbar sind. Wichtig ist einfach, dass du dich bewegst. Auch wenn du die Schmerzen mal nicht vorbeugen kannst, ist es wichtig, dass du dich weiterbewegst. Die verspannten Muskeln werden am besten wieder durch Bewegung gelockert und erfahren keine Besserung durch Schonen auf der Couch.

Aber nicht nur Bewegung auch die richtige Haltung ist wichtig! Egal ob beim Sitzen, Stehen oder Gehen, wenn du dabei die Schultern hängen lässt und einen Buckel machst, sind Muskelverspannungen nicht mehr weit weg. Deswegen ist es wichtig, dass du eine aufrechte Körperhaltung einnimmst. Versuche also bewusst darauf zu achten, dass du nicht schief auf dem Stuhl sitzt. Integriere Bewegung in deinen Arbeitsalltag, sodass du nicht mehrere Stunden am Stück in derselben Haltung verharrst.

Geeignete Übungen für die Rückenmuskulatur

20 Minuten am Tag reichen oft schon, um Rückenschmerzen vorzubeugen! Dabei ist es aber nicht nur wichtig allein die Rückenmuskulatur zu stärken sondern auch die Bauchmuskulatur sollte als Gegenspieler für einen gesunden Rücken trainiert werden. Übungen hierzu kannst du sowohl im Fitnessstudio einbauen als auch entspannt bei dir zu Hause ausführen. Du benötigst nur eine Yogamatte und Motivation.

Ausgewogene Work-Life-Balance gegen Stress

Wie auch schon bei den Nackenschmerzen erwähnt, ist es sinnvoll, Stress zu vermeiden. Hier ist es wichtig, dass du eine gute Work-Life-Balance für dich findest. Sollte nämlich ein dauerhaftes Ungleichgewicht bestehen zwischen Leben/Freizeit und deinem Beruf, kann dies nicht zu einem Abbau von Stress führen. Wenn du nämlich dauerhaft unter psychischer Belastung und Anspannung leidest, verkrampfen sich deine Muskeln automatisch.

Sorge also für einen stressfreien Lebensstil. Solltest du dennoch mal eine stressige Woche haben, nutze das Wochenende und deine Feierabende und lass dir zum Beispiel ein duftendes heißes Bad ein oder mach einen Ausflug ins Grüne, zur Entspannung.

Gesunde Ernährung schützt vor Rückenschmerzen

Insgesamt sind ein gesunder Lebensstil und eine ausgewogene Ernährung nicht nur gut für dein Wohlbefinden und deine Gesundheit – beides hilft zusätzlich auch noch, um Rückenschmerzen vorzubeugen. Abwechslungsreiche und gesunde Mahlzeiten versorgen den Körper mit allen benötigten Nährstoffen und Vitaminen. Auf diesem Weg werden auch deinem Rücken wichtige Mineralstoffe zugeführt, die dieser braucht.

Viele Menschen wissen nicht, welchen Einfluss eine gesunde Ernährung auf die Rückenmuskulatur hat. Besonders geeignet sind Milchprodukte, Gemüse und Wasser oder Obstsäfte. Milchprodukte wie Naturjoghurt oder Milch sind wichtig, da sie Kalziumbeinhalten, was ein notwendiger Nährstoff für die Knochenbildung ist. Auch in Gemüse, wie zum Beispiel in Spinat oder Rucola, ist viel Kalzium. Zudem ist hier auch viel Magnesium zu finden , was vor allem für die Stabilität des Skeletts und somit auch der Wirbelsäule beiträgt. Weiter befinden sich in Gemüse auch zahlreiche andere Vitamine, welche für einen gesunde Knochen wichtig sind. Wasser trägt dazu bei, dass die Wirbelsäule stabil, aber auch elastisch genug bleibt, um den ständigen Belastungen zu entgegnen.

Zusammenfassung der Vorbeugemaßnahmen

Insgesamt kannst du erkennen, dass es gar keiner großen Anstrengung bedarf, um Rücken- und Nackenschmerzen aktiv zu bekämpfen, bevor sie überhaupt entstehen können. Gesunde Ernährung, ausreichende Bewegung und einige Übungen, die die Muskulatur kräftigen, können schon sehr viel bewirken. Wenn du dann noch einen stressfreien Lebensstil führst, musst du dich weder mit Kirschkernkissen noch mit Wärmepflastern auseinandersetzen.

Rückenschmerzen und Nackenschmerzen kannst du mit unseren Tipps hoffentlich vermeiden. Allerdings ist das bei Erkältungen, Menstruationsbeschwerden oder kalten Händen und Füßen nicht so.

Loading...