Duschvorhang waschen – 9 Tipps & Tricks

Duschvorhang waschen – 9 Tipps & Tricks

Duschvorhänge lassen sich einfach befestigen und bieten einen guten Schutz vor Spritzwasser beim Duschen. Sie sind in zahlreichen Farben und Designs erhältlich, unterscheiden sich aber auch beim Material, das oft aus Textil oder Folie besteht. Ganz egal, ob Stoff, PVC oder Vinyl – hin und wieder sollte jeder Duschvorhang gewaschen werden. Hier finden Sie einige Tipps und Tricks, die Ihnen dabei sehr nützlich sein werden.

Warum ist ein Duschvorhang sinnvoll?

Wer keine feste Duschwand aus Glas oder Kunststoff hat, benötigt einen Duschvorhang, damit das Wasser abgebremst wird. Diese Vorhänge sind in unterschiedlichen Größen, aus verschiedenen Materialien, in vielen Designs (Kunststoff oder Textil, transparent oder nicht-transparent) und von unterschiedlichen Herstellern wie Ikea oder Juniqe erhältlich. Sie werden in der Regel an einer Stange befestigt und lassen sich leicht auf- und zuziehen. Die Vorhänge sind robust und haben eine hohe Lebensdauer. Je nach Material sollten sie in regelmäßigen Abständen gereinigt oder auch einmal komplett gewaschen werden. In aller Regel in ein Duschvorhang waschbar – sogar in der Waschmaschine.

Warum sollte der Duschvorhang gewaschen werden?

Auch wenn das Material robust ist und täglich mit Wasser in Berührung kommt, bilden sich im Laufe der Zeit unschöne Flecken und Ränder auf dem Duschvorhang. Je nach Material und Farbe lassen sich dann nicht nur Kalk- und Wasserflecken, sondern auch dunkle Ringe erkennen, die unter anderem durch Fette und Schmutz entstehen. Die meisten Duschvorhänge lassen sich ohne Probleme zu Hause in der Waschmaschine reinigen. Dies ist auch für Ihre Gesundheit wichtig, denn gerade Schimmel im Badezimmer ist in vielen Wohnungen ein großes Problem. Ist Ihr Duschvorhang waschbar, können Sie dies ganz leicht umgehen. Worauf Sie beim Duschvorhang waschen in der Waschmaschine zusätzlich achten sollten, erfahren Sie nachfolgend.

Tipps zum Duschvorhang waschen

Damit der Duschvorhang über einen möglichst langen Zeitraum schön und ansehnlich bleibt, sollte er regelmäßig gewaschen werden. Nach dem Duschvorhang waschen ist dieser nicht nur sauber, sondern kann auch wieder in Form gebracht werden. Die folgende Anleitung wird Ihnen dabei hilfreich sein.

Tipp 1: Waschpulver verwenden

Den Duschvorhang waschen Sie in der Regel nur selten. Sie sollten daher ein Waschpulver nutzen, das eine möglichst hohe Wirkung in Bezug auf Schmutz- und Fettlösekraft hat. Nutzen Sie ein Vollwaschmittel, aber geben Sie davon nur eine geringe Menge in das Fach. Auf Weichspüler sollten Sie verzichten. Dieser sorgt zwar für einen angenehmen Geruch, kann aber die feinen Poren verstopfen. Alternativ greifen Sie zu einem flüssigen Waschmittel und nehmen davon die empfohlene Dosis.

TippDas Duschvorhang waschen in der Waschmaschine ist ohne Weiteres möglich, sofern es die Pflege Anleitung für das jeweilige Material nicht verbietet.

Tipp 2: Richtiges Waschprogramm einstellen

Im Laufe der Zeit haben sich Kalk und Schmutz tief in der Faser abgesetzt. Damit nicht nur der oberflächliche Schmutz beim Waschen entfernt wird, wählen Sie am besten ein Programm mit Vorwäsche. Entscheiden Sie sich möglichst für ein Feinwäscheprogramm mit einer kurzen Vorwäsche. Beim Duschvorhang waschen sollten 40 Grad zumeist nicht überschritten werden. Achten Sie daher unbedingt auf die Pflege Anleitung am Vorhang.

Tipp 3: Essig nutzen

Essig ist in jedem Haushalt vorhanden. Geben Sie eine halbe Kappe voll von einfachem Haushaltsessig in das Weichspülerfach und starten Sie dann das Waschprogramm. Der Essig tötet zusätzlich Keime und Bakterien ab. Vor einem sauren Geruch müssen Sie sich nicht fürchten, da der Essiggeruch verfliegt und der Vorhang frisch duftend aus der Waschmaschine genommen werden kann.


Tipp 4: Duschvorhang waschen bei 30 Grad

Stark verschmutze Wäsche oder Bettwäsche waschen Sie in der Regel etwas heißer und wählen ein Programm mit 60 Grad. Das ist bei einem Duschvorhang aber nicht nötig, denn Flecken und Bakterien lassen sich auch bei niedrigen Temperaturen entfernen. Zudem vertragen viele Materialien keine 60 Grad Wäsche. Am besten ist es, wenn Sie einen Blick auf den Pflegehinweis werfen. Durchschnittlich eignen sich Temperaturen zwischen 30 und 40 Grad am besten.

Tipp 5: Regelmäßige Wäsche

Sicherlich ist es auch ein Frage des persönlichen Empfindens, wie oft der Duschvorhang gereinigt werden sollte. Im Durchschnitt reicht es vollkommen aus, wenn der Vorhang regelmäßig alle zwei bis drei Monate gewaschen wird. Zu Beginn spülen sich Fette und andere Verschmutzungen beim Duschen durch das Wasser ganz von selbst wieder ab. Erst im Laufe der Zeit setzen sie sich fest, sodass der Vorhang gewaschen werden sollte.

Tipp 6 : Richtig trocknen

Auf keinen Fall sollten Sie den Duschvorhang, egal ob weiß, transparent oder mit Musterung, nach dem Waschen in den Wäschetrockner geben. Die meisten Duschvorhänge sind nicht für den Trockner geeignet. Der Stoff kann sich stark zusammenziehen und der Vorhang ist dann nicht mehr zu nutzen. Am besten und am schnellsten trocknet der Duschvorhang, wenn Sie ihn noch feucht wieder an der Stange aufhängen. Ziehen Sie ihn anschließend so weit wie möglich auseinander und lassen Sie ihn dort trocknen. So kann der Stoff nicht nur schnell und gut trocknen, sondern wird gleichzeitig in Form gebracht, wodurch der trockene Duschvorhang faltenfrei an der Stange hängt.

Tipp 7: Bakterien mit Essig und Salzwasser bekämpfen

An jedem Duschvorhang können sich Bakterien sammeln. Diese bekämpfen Sie beim Waschen, wenn Sie den klassischen Weichspüler durch Essig oder Natron ersetzen. Einen noch besseren Schutz gegen Bakterien bringt Ihnen Salzwasser. Mischen Sie dazu etwas Salz mit Wasser und weichen Sie den Duschvorhang darin für einige Stunden ein. Vor dem Aufhängen können Sie das Schleuderprogramm der Waschmaschine nutzen.

Tipp 8: Griffigkeit erhalten

Viele Duschvorhänge verlieren im Laufe der Jahre nicht nur ihre Farbe, sondern verändern auch die Struktur. Der Stoff fühlt sich nicht mehr so schön glatt an und an einigen Stellen können sich Knicke bemerkbar machen, die auch nach dem Waschen noch deutlich zu erkennen sind. Ist das der Fall, können Sie den gewaschenen Vorhang sehr dünn mit etwas Babyöl einreiben. Geben Sie dazu ein paar Tropfen Öl auf ein Tuch und wischen Sie gleichmäßig über den Stoff. Alternativ können Sie den Vorhang auch einweichen. Lassen Sie dazu warmes Wasser in die Badewanne oder das Duschbecken und geben Sie einen Schuss Babyöl dazu. Wenden Sie den Vorhang mehrmals in dem Wasser und schleudern Sie ihn vor dem Aufhängen in der Waschmaschine aus.

Tipp 9: Tägliche Pflege

Nicht nur das regelmäßige Waschen, sondern auch die tägliche Pflege sorgt dafür, dass der Duschvorhang möglichst lange gut erhalten bleibt. Wenn der Vorhang nach dem Duschen beiseite gezogen wird, kann das Material nur schlecht trocknen. Die Falten bleiben länger nass, wodurch sich nach einiger Zeit sogar Stockflecken bilden können. Daher ist es besser, wenn Sie den Vorhang nach dem Duschen zuziehen und trocknen lassen. Erst dann sollten Sie den Vorhang beiseite schieben und öffnen.

Fazit

Duschvorhänge im Badezimmer (egal ob aus Plastik oder Stoff) lassen sich bei richtiger Pflege über viele Jahre hinweg benutzen. Sie müssen dabei weder an Farbe noch an Form verlieren. Achten Sie beim Waschen bzw. Duschvorhang reinigen und putzen in erster Linie auf die Pflegehinweise und verwenden Sie niemals starke oder aggressive Reiniger, um eventuelle Flecken aus dem Vorhang zu entfernen. Im Kampf gegen Bakterien eignen sich sanfte Hausmittel, wie zum Beispiel Essig oder Natron, wesentlich besser. Kann der Vorhang nach jedem Duschen richtig austrocknen, schont das den Stoff und verhindert die Bildung von kleinen grauen Flecken, die eine Vorstufe zum Schimmel sind.


Loading...