Du hast andauernd Schmerzen im Fuß? Dass es DARAN liegen könnte, hättest Du sicher nicht gedacht.

Wenn Purine (die in beinahe jedem Nahrungsmittel vorkommen) sich zerteilen, entsteht daraus Harnsäure. Wenn diese nicht ablaufen kann, oder schlichtweg zu viel ist, kann sie sich zu schmerzvollen Nierensteinen bilden oder Gicht begünstigen. Nierensteine machen sich durch starke Bauch – und Rückenschmerzen bemerkbar, wenn der Körper versucht, sie durch den Harntrakt zu schieben. Gicht verursacht Schmerzen in den Zehen, Knöcheln, Fersen, Ellenbogen, Handgelenke und Fingern. Es ist sehr sensibel beim Anfassen und kann die betroffenen Körperstellen anschwellen lassen, manchmal fühlen sie sich warm und entzündet an. Die Symptome der beiden Krankheiten wirst du erkennen.

Wir zeigen dir 5 Tipps, um die Harnsäure in deinem Körper reduzieren zu können.

1. Alkohol und Koffein vermeiden

Ein Glas Rotwein

Das Vermeiden von Alkohol und Koffein ist der erste Schritt, um den Säuregehalt im Körper zu senken. Wenn du immer wieder Alkohol oder Koffein trinkst, begünstigst du die Bildung von Säure.

2. Fleisch

Vermeide den Verzehr von bestimmten Fleischsorten wie organisches Fleisch, Sardinen, Heringe und Schinken. Sie enthalten große Mengen an Säure.

Loading...