Deshalb bekommst du immer wieder Pickel

Pickel sind einfach fies. Da hat man die Pubertät längst meilenweit hinter sich gelassen und trotzdem kommen sie einfach immer wieder, egal wie gut wir auf unsere Hautpflege achten. Das hat seine Gründe – und die meisten davon kennst du bestimmt noch nicht!

9 Gründe, warum du Pickel bekommst

1. Du benutzt zu viele Anti-Pickel Produkte

Es gibt super viele Pflegeprodukte gegen Pickel – aber wenn du es übertreibst, trocknen sie deine Haut aus. Die sorgt dann für mehr Ölproduktion, was die Pickelchen sprießen lässt und alles nur noch schlimmer macht. Also lieber nur einzelne akute Stellen behandeln und die allgemeinen Pickel bekämpfenden Reinigungsmittel nur ein paar mal die Woche anwenden.

2. Du hast immer die Hände im Gesicht

Es ist fatal, wie oft wir am Tag unbemerkt unser Gesicht mit den Händen berühren. Zum Beispiel, wenn wir am Schreibtisch ständig das Kinn in die Hand stützen. Da die Hände natürlich nicht permanent frisch gewaschen sind, verteilen wir dabei tausende Bakterien über unsere anfälligen Poren. Also: Finger weg vom Gesicht!

3. Du übertreibst es mit dem Peeling

Besonders intensiv peelen, dann wird die Haut schön weich, weil sie von abgestorbenen Zellen befreit ist – das klingt logisch. Wenn du aber aktive Pickel peelst, verteilst du die Bakterien weiter auf der Haut und die Situation verschlimmert sich!

4. Deine Hautpflege verstopft deine Poren

Viele Lotions und Cremes enthalten Mineralöl. Das ist zwar super feuchtigkeitsspendend, verstopft aber leider deine Poren, wodurch Pickeln entstehen. Das gilt auch für Cremes, die Silikone enthalten. Achte darauf, dass auf deiner Hautpflege der Hinweis „nicht komedogen“ steht. Diese Produkte enthalten nämlich keine verstopfenden Inhaltsstoffe.

5. Du isst gerne scharf

An der Schärfe liegt es zwar nicht, aber scharfes Essen enthält oft Tomaten und Chili, die wiederum einen hohen Lycopin-Gehalt haben. Einige Menschen vertragen das nicht und reagieren mit irritierter Haut. Auch andere Lebensmittelunverträglichkeiten fördern die Bildung von Pickeln. Meistens treten sie dann um Mund und Kinn herum auf.

6. Du bist verrückt nach deinem Freund, aber er hat einen Bart

Keine Frage, Bärte können richtig heiß aussehen! Aber leider sind sie beim ausgiebigen Rumknutschen nicht besonders nett zu deinem Gesicht. Die Reibung, die zwischen seinen Haaren und deiner Haut entsteht, treibt die schützende Ölproduktion an. Hallo, neue Pickel! Ein einfacher Trick, um das zu verhindern: Kokos Öl macht die Stoppeln weicher.

7. Dein Waschmittel ist schuld

Einige Waschmittel enthalten so starke chemische Inhaltsstoffe, dass sie die Haut irritieren. Jedes Mal, wenn du deinen Pulli über den Kopf ziehst oder – noch schlimmer – auf deinem Kopfkissen liegst, leidet dein Gesicht. Das gilt übrigens auch für alle anderen Körperteile, die du mit der frisch gewaschenen Kleidung bedeckst. Benutze also stattdessen lieber sanfte Waschmittel für empfindliche Haut.

8. Du lässt deine Pickel nicht in Ruhe

So verlockend es auch manchmal sein mag, einen fiesen Pickel einfach wegzudrücken – Finger weg! Mit jedem Mal Ausdrücken machst du es nur schlimmer, denn dadurch gelangen die Bakterien noch tiefer in die Haut, wo sie sich unterirdisch verbreiten. Einfach in Ruhe lassen, auch wenn es deine Selbstbeherrschung auf die Probe stellt.

9. Hüte sind dein liebstes Accessoire

Schlechte Nachrichten: Hüte sind zwar ein stylishes Accessoire, aber leider auch eine richtige Pickel-Falle. Dort wo der Hut auf deiner Stirn aufliegt, sammeln sich Schweiß und Bakterien. Also lieber mal den Hut weglassen, wenn du merkst, dass deine Stirn oder dein Haaransatz zur Problemzone werden.

Loading...