4 Effektive Wege, um Krampfadern vorzubeugen

Loading...

Es gibt bestimmte Gründe dafür, dass Krampfadern auftreten. Einige der Risikofaktoren umfassen die Familienkrankengeschichte, das Alter, Schwangerschaft, Geschlecht, Verhütungsmittel, hormoneller Ersatz, Fettleibigkeit, längeres Stehen oder Sitzen und eine Vielzahl anderer Risikofaktoren. Bei einigen Risikofaktoren wie Alter und Familienkrankengeschichte ist es unmöglich, sie zu umgehen.

Wie immer fragen sich viele, ob es eine Möglichkeit gibt, diese Adern von Anfang an zu verhindern?

Bedauerlicherweise ist die Antwort auf diese Frage – Nein. Es gibt jedoch einige Schritte, die man unternehmen kann, um zu verhindern, dass bereits vorhandene Krampfadern sich verschlimmern. Man kann auch einen gesunden Lebensstil pflegen, um die Probleme mit den Krampfadern solange wie möglich gering zu halten.

Wenn man jedoch verhindert, dass es zur Bildung von Venenblutergüssen und Schmerzen kommt, kann man auch den damit verbundenen Problemen vorbeugen.

1. Verhindern Sie langes Stehen oder Sitzen

Wenn Sie lange Zeit in der gleichen Position sitzen oder stehen, erschwert dies den Blutfluss in den Beinvenen gegen die Schwerkraft. Dies kann dazu führen, dass der Druck in den Venen steigt.

Schließlich kann sich das Blut um die Knöchel sammeln und zu schmerzhaften und geschwollenen Waden und Füßen führen. Man kann den Venendruck reduzieren und die Blutzirkulation verbessern, indem man sich bewegt. Wenn man tagtäglich am Schreibtisch sitzt, kann man auch gewisse

Übungen machen um nachzuhelfen, wie zum Beispiel:

• die Knie marschartig beugen
• die Knöchel dehnen
• mit den Füßen paddeln

Loading...

Man sollte versuchen, die Beine mindestens dreimal täglich für jeweils 15 Minuten hochzuheben.

Wenn man die Füße über das Herz hebt, wird der Schwerkraftzyklus unterbrochen. Dies wird zu einer besseren Durchblutung und weniger Schwellung in den Knöcheln verhelfen.

2. Tragen Sie Kompressionssocken- und Strümpfe

Kompressionsstrümpfe- und Socken tragen dazu bei, die Klappen der Venen in der richtigen Position zu halten. Dies erleichtert die Arbeit der Venen erheblich und reduziert Schmerzen, Schwellungen und Blutansammlungen.

Wenn Sie diese tragen, werden Sie wahrscheinlicher weniger nächtliche Krämpfe erleben. Es gibt verschiedene Typen und Level von Kompressionsstrümpfen und man kann wählen, welche am besten für den derzeitigen Stand der Schmerzen geeignet sind. Wenn Sich sich nicht sicher sind, welche Sie brauchen, ist es eine gute Idee, sich mit Ihrem Arzt zu konsultieren, um die Kompressionsoption zu wählen, welche für Sie am besten geeignet sind. Die Optionen reichen von extrafest, fest, mäßig bis leicht.

3. Pflegen Sie einen gesunden Lebensstil

In vielen Fällen entstehen Krampfadern, aufgrund von Risikofaktoren, die man nicht beeinflussen kann. Deshalb ist es wichtig, gesunde Entscheidungen in Ihrem Alltag zu treffen, was Ihnen dabei helfen wird, einen größeren Schaden der Venen zu verhindern. Einer der häufigsten und gravierendsten Faktoren ist die Fettleibigkeit, welche zu einem höheren Druck in den Venen führt.

Wenn Sie eine Ernährung haben, die sich aus gesunden Fetten, vielen Proteinen und komplexen Kohlenhydraten zusammensetzt, können Sie Ihr Gewicht reduzieren. Es ist auch eine gute Idee, auf salzhaltige Nahrung zu verzichten und stattdessen Lebensmittel mit einem hohen Kalium- und Ballaststoffgehalt in die Ernährung einzubauen. Man sollte auch viel Wasser, über den Tag verteilt, trinken, da richtig hydratisiert zu sein, ein Zeichen für eine gute Blutzirkulation ist.

4. Trainieren Sie regelmäßig

Wenn es zu Krampfadern kommt, ist die beste Übung, die Sie machen können, zu laufen. Eine andere schlaue Option ist Yoga. Sie können eine Vielzahl an Posen üben, mit denen Sie Ihre Beine über das Herz heben. Während es vermutlich keinen Weg gibt, um die Bildung von Krampfadern zu verhindern, gibt es dennoch Schritte, die man unternehmen kann, um ihre Folgen zu lindern. Sprechen Sie auch mit Ihrem Arzt darüber, um mehr zu erfahren.

Loading...