Home Fit & Gesund 9 Dinge, die Sie am Morgen nicht mehr tun sollten

9 Dinge, die Sie am Morgen nicht mehr tun sollten

Das Aufwachen am Morgen kann für einige Menschen ein Problem sein, während für andere, die morgens aufstehen, ein einfaches und schnelles Verfahren sein kann, besonders bei einer gesunden Morgenroutine, die im Auge behalten wird.

Wir alle konzentrieren uns auf diese nützlichen Kultivierungsgewohnheiten, indem wir bestimmte Gewohnheiten herausnehmen, die die Qualität des Tages beeinträchtigen, die Stimmung ruinieren, die Energie reduzieren und die Voraussetzungen für Unproduktivität im Alltag schaffen können.

Die Entwicklung einer erstaunlichen Morgenroutine ist entscheidend dafür, dass Sie die Verantwortung für Ihr Unterbewusstsein und Ihr Bewusstsein übernehmen. Wenn Sie nicht die Verantwortung übernehmen, sind die Chancen groß, dass Sie nicht produktiv sein werden, wie Sie es sollten, weil Ihr Tagesablauf am Morgen unausgewogen ist.

Unten sind 9 Gewohnheiten, die Ihren Morgen ruinieren können, Leistung und Produktivität, die Veränderungen erfordern.

1.  Den Schlummer-Knopf drücken

Der beliebteste Life Hack kommt zuerst. Wenn Sie noch nicht gehört haben, dass Schlummern schlecht für Sie ist – wo sind Sie gewesen? In aller Ernsthaftigkeit und zuerst die ersten Dinge, STOP, jeden Morgen die Schlummertaste zu drücken.

Es tut Ihnen nicht viel Gutes und anstatt Ihnen zusätzliche 10 Minuten Schlaf zu geben, macht es eigentlich nur Körper und Geist müde.

Stehen Sie auf, sobald Ihr Alarm klingelt und schauen Sie nicht zurück.

Verwenden Sie Mel Robbins 5-Sekunden-Regel und zählen Sie rückwärts 5-4-3-2-1 und stehen Sie auf.

Geben Sie Ihrem Verstand keine Zeit zum Nachdenken – tun Sie es einfach.

2. Die sozialen Medien und Ihr Telefon überprüfen

Befreien Sie Ihren Geist so weit wie möglich von Social Media, besonders am Morgen. Sie brauchen die ablenkende Nahrung nicht so früh.

Konzentrieren Sie sich auf Ihren Morgen, Ihr Leben und was Sie tun können, um Ihr Leben besser auf das Leben Ihrer Träume auszurichten. Die Morgens sind für mich, und niemand sonst sollte deine gute Energie in etwas anderes verwandeln.

Raten Sie mal? Das Futter wird bis zum Mittagessen noch da sein.

3. Kein gesundes Frühstück zu sich nehmen

Stellen Sie sicher, dass Ihr Frühstück gutes Eiweiß, Ballaststoffe und Fett enthält.

Frühstücke wie aromatisierte Joghurt, Cerealien, Croissants und andere zuckerhaltige Frühstücksoptionen lassen Sie eine Stunde später abstürzen, was nicht gut ist.

Ein nahrhaftes und ausfüllendes Frühstück hilft Ihnen, Ihren Blutzuckerspiegel auszugleichen und sich länger satt zu fühlen.

Wenn Sie einer dieser Menschen sind, die nie frühstücken und es bis zum Mittagessen schaffen können – ich fordere Sie auf, Ihren Körper mit nahrhaften Lebensmitteln zu füllen, um zu sehen, ob Sie sich während des Tages ausgeglichener und zufriedener fühlen.

4. Zuerst einen Kaffee trinken

Anstatt Ihren Kaffee zu ergreifen, versuchen Sie, mindestens 2 Gläser Wasser zu trinken, um Ihren schläfrigen Körper wieder aufzufüllen.

Ihr Körper ist seit 7-8 Stunden dehydriert und was er sich als erstes am Morgen wünscht, ist Wasser, nicht Kaffee.

5. Fernseh schauen

Vermeiden Sie es, morgens fernzusehen.

Die Nachrichten werden mit neuen Ereignissen, (meistens) Negativität gefüllt und dieses schießt Ihre Cortisol (Druckhormone) Stufen gerade oben und beeinflußt Ihre Stimmung.

6. Ihr Gesicht nicht waschen

Ich weiß nicht, wie man den Tag beginnen kann, ohne sich das Gesicht zu waschen.

Das ist das erste, was ich morgens mache – ich spritze mir das Gesicht mit so kaltem Wasser wie möglich.

Das kalte Wasser wird Ihr System (auf eine gute Weise) schockieren und helfen, Sie aufzuwecken.

Außerdem fühlt es sich total erfrischend an.

7. Gleich essen

Geben Sie Ihrem Körper 30 Minuten bis zu einer Stunde, um richtig aufzuwachen, bevor Sie ihn mit nahrhafter Nahrung füllen.

Lassen Sie Ihre Wassergläser trinken, meditieren Sie, lesen Sie zuerst ein Buch oder eine Zeitschrift.

8. Nicht die Sonne herein lassen

Sie brauchen Tageslicht, Mädchen.

Sich auf den Tag im Dunkeln vorzubereiten, ist keine gute Idee.

Wir brauchen diesen Sonnenschein und das Tageslicht, um unsere zirkadiane Uhr in Gang zu setzen.

Wenn wir uns morgens dem Tageslicht aussetzen, lässt es unser Gehirn wissen, dass es Zeit ist, sich zu konzentrieren, zu konzentrieren und den Tag zu beginnen.

9. Keine produktive Morgenroutine haben

Damit Ihr Morgen so friedlich und produktiv wie möglich ist, müssen Sie eine angemessene Morgenroutine in Ihren Alltag integrieren – und daran festhalten, damit es zur Gewohnheit wird.

Wachen Sie jeden Tag zur gleichen Zeit auf und machen Sie Ihre Morgenrituale zeitsensibel und umsetzbar.